Die Antwort auf die Frage, wie Sie den Klang einer Gitarre beschreiben können? ist nicht so einfach, wie man denken könnte. Je nach Genre oder Firma gibt es unterschiedliche Begriffe und Beschreibungen. Hier sind einige Beispiele: hell, trocken, Holz, luftig, aufgebläht usw. Es gibt auch verschiedene Arten von Tönen, die mit einer bestimmten Gitarre erstellt werden können. Wenn Sie ein Anfänger sind, möchten Sie sich vielleicht mit einem grundlegenden Gitarrenjargon vertraut machen.

Luftig/geräumig

Eine der besten Möglichkeiten, um den luftigen/geräumigen Klang der Gitarre zu verbessern, besteht darin, sich auf den Körper zu konzentrieren und sich zu bewegt. Versuchen Sie, Ihr Kopfgelenk und Ihre Zunge zu bewegen, um unterschiedliche Geräusche zu erzeugen, aber stellen Sie sicher, dass Sie die gleiche Spannung in Ihrem Körper beibehalten. Es ist auch am besten, zunächst eine einfache Note zu wählen, damit Sie sich auf Ihre Körperbewegung konzentrieren können. Sobald Sie diesen dunklen, reinen Klang bekommen haben, hören Sie auf zu blasen. Versuchen Sie, es so genau wie möglich zu duplizieren.

Wenn die Gitarre luftig klingt, ist der Sound ausgeglichen, mit einem guten Bass und einem anständigen Sustain. Die Bass- und Mitteltönerfrequenzen sind gleichermaßen dargestellt, während die Häufigkeit von Höhen und Mitteln gut ausbalanciert sind. Wenn es zu viel Bass gibt, klingt der Sound bassy. Es wird auch eine kurze Reaktionszeit haben. Ein gutes Beispiel für einen luftigen Sound ist eine Bassgitarre. Die niedrigen Frequenzen liegen zwischen sechzig und 250 Hz, was ideal für das Spielen von Akustikgitarre ist.

Aufgebläht/Tubby

Der Ton Ihrer Gitarre sollte klar sein, aber das kleinste Detail geht verloren, wenn sie aufgebläht oder tubby ist. In den meisten Fällen können Gitarren so eingestellt werden, dass sie eine Reihe von Klängen von Mittleren zu Bass erzeugen, aber dies ist nicht immer der Fall. In der Bassabteilung der Gitarre finden Sie dieses Merkmal. Es ist oft vorhanden, wenn die Gitarre aus Holz besteht, was sehr resistent gegen dünne oder tubby -Geräusche ist.

Der Ton einer Gitarre kann in drei verschiedene Kategorien eingeteilt werden. Der untere Höhen (Bass) ist schlaff, während sich das hohe Höhen (Höhen) konzentriert. Die niedrigen Mittelbereiche (niedrige) Frequenzen sind normalerweise schwach und die Höhen dominieren. Die Bass- und Höhenbereiche sind umstritten.

Trocken

Was ist der Unterschied zwischen einem trockenen und einem nassen? Einfacher Hinsicht ist ein trockener Sound eine Gitarre, die einen schnellen, klaren Klang erzeugt, wenn er leise gespielt wird. Moderne Gitarren haben einen nassen Klang, der unmittelbar mangelt. Der Höhen einer modernen Gitarre ist oft dünn und unauffällig, während ein Vintage -Gitarren mit dem Rest des Tons verheiratet ist und stumpf und leblos klingt.

Der Unterschied zwischen einem trockenen und einem nassen Schall ist die Menge an Verarbeitung, die dem Signal hinzugefügt wurde. Der trockene Sound hat ein sauberes, unverarbeiteter Klang, während der nasses Sound einen schlammigen, verzerrten Geräusch hat. Trockenen Geräusche sind realistischer als nasse Klänge, aber Sie müssen wissen, wie man das richtige Gleichgewicht bekommt. Dazu müssen Sie einen High-End-Gitarren-AMP-Simulator verwenden. In vielen Fällen simuliert ein Gitarrenverstärker -Simulator ein Nasssignal und speichert das Trockensignal.

Hell

Möglicherweise erleben Sie übermäßig helle Klänge von Ihrer Gitarrenaufnahme. Während Hell -Sound eine großartige Sache sein kann, kann er auch hart und beeinträchtigen die Qualität der Aufnahme. Um dies zu bekämpfen, berücksichtigen Sie einige Techniken, um den Ton der Gitarren zu zähmen. Bei akustischen Gitarren können Sie versuchen, Low-End-Frequenzen zu steigern und gleichzeitig die mittleren bis hohen Frequenzen zu reduzieren.

Gitarren -Picks – Ein hellerer Klang kann erreicht werden, indem eine Wahl ausgewählt wird, die dicker ist als der, der Sie verwenden. Gitarren -Picks sind auch einfacher zu Rhythmen und Soli mit mehr Angriffen. Diese sind leicht zu finden und billig zu bedienen. Stellen Sie einfach sicher, dass sie dick genug sind, um den gewünschten Ton zu erzeugen. Diese Tipps können Ihnen helfen, hellere Gitarren -Sounds zu produzieren, egal ob Sie im Studio oder auf der Straße spielen.

Ein bassy Sound auf einer Gitarre kann das Instrument dynamischer erscheinen lassen. Es ist nicht dasselbe wie ein Vollstrecken-Sound. Die Transienten in Bassgitarren sind normalerweise sehr schnell, daher ist die LF -Fähigkeit überflüssig. Die LF -Fähigkeit einer Gitarre ist jedoch nachteilig auf den Gesamtklang des Ensembels. Der Bassy -Sound einer Gitarre kann von den Basslinien ablenken oder ist möglicherweise nicht konsistent genug, um die Arbeit vom Bassisten abzunehmen.

Der bassy Sound einer Gitarre kann durch Steigerung des Frequenzbereichs zwischen 80 und 100 Hz produziert werden. Ein bassy Klang kann je nach Modell mit sauberer Elektrik und akustischen Gitarren hergestellt werden. Bei der Aufnahme kann ein Gitarren -Bassy -Sound durch Steigerung des Frequenzgangs bei diesen Frequenzen verbessert werden. Ein Gitarren -Bass -Sound kann mit einem kleinen Zwerchfellkondensatormikrofon erfasst werden, das sechs bis zehn Zoll vom 12. Bund entfernt platziert ist. Vermeiden Sie es, das Mikrofon zu nahe am Schallloch zu platzieren, da dies zu einem großen Bassanbau führen kann. Legen Sie stattdessen das Mikrofon höher in den Bund, damit der Ton heller ist. Die nähere Mikrofonplatzierung verleiht der Gitarre eine dynamischere Leistung, während die weiteren Platzierung die Komprimierung verwenden kann, um die Gitarre natürlicher zu gestalten.